Mirco Clapier

Sänger | Komponist | Produzent

Dieses Widget zeigt datenschutzkonforme Social-Media-Buttons für Twitter, Facebook, Google+ u.v.m an. Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung »

30.05.2018 20:16

Studio-Album "Emotionen" erscheint 2018

 

Mirco Clapier ist Halb-Italiener. Sein Vater stammt gebürtig aus der italienischen Marmor-Hauptstadt "Carrara". Aber nicht nur die Musik liegt dem Singer-Songwriter im Blut. Sein italienischer Opa "Nonno Guiseppe" war ein bekannter Maler in Italien und die Kreativität wurde ihm vererbt. Wenn Mirco seinen Sommerurlaub Zuhause in "Bella Italia" verbrachte, lernte er einige Mal-Techniken von seinem Opa kennen. "Ich liebe die Kunst. Ob Zeichnen, Malen oder Musik machen. Natürlich musste ich mich für eine Seite entscheiden," erzählt Mirco Clapier mit einem Schmunzeln.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Zu den unten angeführten Bildern erklärt Mirco: "Leider habe ich nicht mehr viele Bilder. Ich hatte einen Großteil der Hauptschule Anröchte geschenkt, die in der Aula ausgehängt wurden. Aber als ich in München lebte und einmal krank war, hatte ich wieder gemalt. Ein Landschaftsbild und zwei Portraitbilder. Das Mädchen ist Anja, der ich meinen Schlagerpop Titel "Vielleicht" gewidmet hatte. Das Landschaftsbild ist eine Bucht bei Lerici (Toskana) und der junge Mann ein Freund aus München. Vielleicht packt mich eines Tages wieder die Lust, ein bisschen zu malen. Ich werde ein paar gemalte Bilder von mir ins Cover-Booklet mit anfügen."

Die Musik war immer sein Leben. Als Kind war er auf die vielen Gitarren seines italienischen Onkels "Zio Umberto" fixiert, die an der Wohnzimmerwand in Reihen hangen. Lachend erzählt Mirco: "Ich wollte immer Gitarre spielen. Mein Onkel brachte mir einige Gitarrengriffe bei und ich nervte alle mit den Songs "Felicità" und "Sempre, Sempre" von Albano und Romina Power, die ich rauf und runter spielte."

In den Sommerferien flog Mirco Clapier oft nach Italien und besuchte seine Familie. Dort erlebte er natürlich viele italienische Sommernächte in Marina di Carrara, Forte dei Marmi, Firenze oder La Spezia. Die Impressionen seiner zweiten Heimat fließen in die aktuelle Albumproduktion mit ein: "La Dolce Vita!" Ein Albumsong mit dem Titel "Viva la Vita", das nicht nur zum tanzen auffordert, sticht mit seiner südländischen Rhythmik hervor. Mirco Clapier erläutert: "Den einen oder anderen Song werde ich zum Teil auf italienisch singen."

Es bleibt auf jeden Fall spannend. Der Titel seines Debüt-Albums "Emotionen" sagt schon einiges aus und dazu erläutert Mirco: "Italien ist mit seiner Kultur ein Land voller Emotionen. Die historischen Altstädte, die langen Sandstrände, die Märkte und die Lunaparks mit ihrem Nachtleben, überwältigten mich immer wieder auf's Neue. In Italien war ich auch einige Jahre nicht alleine unterwegs und so entstanden die Titel "Es ist nicht immer Liebe", "In dieser einen Nacht" oder "Träume die nie vergehn". Mehr wird aber jetzt nicht verraten."

"Emotionen" wird ein Studio-Album mit einem besonderem italienischem Flair, ganz viel Amore und einem modernen Popschlager-Klangbild. Mirco Clapier nimmt sich die Freiheit, sein Debüt-Album vollkommen selbst zu produzieren. Mehr 100% Mirco Clapier geht nicht! Seine ganze Leidenschaft zur Musik fließt somit in jeden einzelnen Titel mit ein. Clapier erklärt: "Ich bin Musiker und das Album soll komplett aus meiner Feder stammen. Jeder einzelne Titel ist genauso, wie ich denke oder mich gerade fühle. Darum nehme ich mir die Freiheit und arrangiere jeden Titel selbst, bis hin zum Mixing und Mastering. Jedes Instrument ist von mir selbst eingespielt."

Unten stehend könnt Ihr in die Arrangements einiger Album-Songs reinhören. Mirco Clapier stellt die Arrangements bereits zur Verfügung, damit die Vorfreude auf das erste "Mirco Clapier - Ablum" steigt.